Geschäftsreisen Handwerk International Baden-Württemberg
Anna Shvets - pexels.com

Corona: Das digitale grüne Zertifikat kommt.

Das Zertifikat soll als Beleg für den Corona-Status einzelner Personen dienen und somit das Reisen erleichtern.

Am 17. März 2021 hat die EU-Kommission die Einführung eines digitalen grünen Zertifikats vorgeschlagen. Damit soll es EU-Bürgerinnen und -Bürgern in Zeiten von Corona möglich sein, sich innerhalb der Europäischen Union leichter zu bewegen. Mitgliedstaaten können beispielsweise Test- und Quarantänepflichten für die Inhaber des Nachweises aufheben.



Ein digitaler grüner Nachweis bestätigt, dass man entweder

 gegen COVID-19 geimpft wurde,
 negativ auf Corona getestet wurde oder 
 eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht hat.



Hauptmerkmale des Nachweises

  • Digital- und/oder Papierformat
  • QR-Code mit digitaler Signatur zum Schutz vor Fälschung
  • kostenlos
  • in der Landessprache und auf Englisch
  • gültig in allen EU-Staaten


Wie erhalte ich den Nachweis?

Für die Ausstellung sind die nationalen Behörden zuständig. Das können Krankenhäuser, Testzentren oder Gesundheitsbehörden sein.

Die digitale Version kann auf einem mobilen Gerät gespeichert werden. Man kann auch eine Papierfassung anfordern. Beide Versionen weisen einen QR-Code mit zentralen Informationen sowie ein digitales Echtheitssiegel auf.



Wann kommt das digitale grüne Zertifikat?

Die Kommission hat einen Gesetzesvorschlag für das digitale grüne Zertifikat vorgelegt. Der Vorschlag muss nun vom Europäischen Parlament und von den EU-Mitgliedstaaten angenommen werden. Dies wird wohl noch einige Monate dauern. Die Kommission ist jedoch optimistisch, das Gesetz bis Juni zu verabschieden, um die Tourismus-Saison zu retten.

 

Isabella Weeth privat

Isabella Weeth

Mitarbeiterin Europapolitik

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-218
Fax 0711 1657-827
iw--at--handwerk-international.de