Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg, Heilbronner Str. 43, 70191 Stuttgart, www.handwerkskammer.de, Ausland und Außenwirtschafts- bzw. Exportberatung
STEFFEN MUELLER-KLENK

A1-Bescheinigung - nie ohne ins Ausland!

Die A1-Bescheinigung wird bei jedem beruflichen Auslandsaufenthalt benötigt. Wir haben alles Wichtige für Sie zusammengefasst.

A1-Bescheinigung: Was ist das?

Egal ob Kundenauftrag, Messe oder Besprechung: die A1-Bescheinigung müssen Sie als Selbstständiger sowie als Arbeitnehmer bei jeder grenzüberschreitenden Tätigkeit im EU-Ausland, in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz stets dabei haben. Durch sie bestätigt der Sozialversicherungsträger, dass eine solche "entsendete" Person für die Zeit ihrer Beschäftigung im Ausland der Sozialversicherung ihres Heimatstaates angehört.

Denn: Entsendete bleiben in dem Staat versichert, in dem sie eigentlich arbeiten. Dies bedeutet auch, dass weiterhin Sozialversicherungsbeiträge in dem ursprünglichen Arbeitsland gezahlt werden. Bedingung hierfür ist allerdings, dass die Entsendung oder die selbständige Tätigkeit eine Dauer von 24 Monaten nicht übersteigt.

Auch eine nur wenige Stunden dauernde Dienstreise ins Ausland macht die Ausstellung der Entsendebescheinigung A1 erforderlich.

A1-Bescheinigung: Verstärkte Kontrollen in Frankreich und Österreich!

Gerade in Frankreich und Österreich, wo zahlreiche baden-württembergische Betriebe aktiv sind, wird verstärkt auf Mitführung der A1-Bescheinigung kontrolliert.
 



Wir empfehlen:

Auch wenn bei einer Auslandstätigkeit bis zu sieben Tagen eine nachträgliche Beantragung grundsätzlich rechtens ist, sollten Sie die Kontrollpraxis des Zielstaates beachten und eine A1-Bescheinigung immer im Voraus beantragen. Insbesondere Frankreich und Österreich haben ihre nationalen Vorschriften zur Bekämpfung von Sozialdumping und Schwarzarbeit in letzter Zeit verschärft und schreiben aufgrund dieser nationalen Bestimmungen das Mitführen einer A1-Bescheinigung zwingend vor. Wird dem nicht nachgekommen, kann es zu empfindlichen Strafen kommen.

Wir beraten Sie gerne!

0711 1657-444
info@handwerk-international.de

 

Österreich

Mitführungspflicht

"Das Sozialversicherungsdokument A1 (in der jeweiligen Landessprache) ist bereitzuhalten oder nach einer Kontrolle zu übermitteln."

Wenn nicht rechtzeitig ausgestellt:

"[Mitzuführen ist] der Antrag auf Ausstellung der Bescheinigung A1 und sonstige Unterlagen, aus denen abgeleitet werden kann, dass der Arbeitnehmer zum Zeitpunkt seiner Tätigkeit in Österreich zur Sozialversicherung angemeldet ist – jeweils in deutscher Sprache. Darunter fallen etwa auch bereits ausgestellte A1 Bescheinigungen für den Arbeitnehmer, die seine Sozialversicherung bestätigen. Eine Übersetzung muss nicht beglaubigt sein."

Quelle: www.sozialministerium.at

Weitere Informationen zur Entsendung nach Österreich

Frankreich

Mitführungspflicht:

"Unternehmen können mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn sie in Frankreich Personal einsetzen, das der deutschen Sozialversicherung unterliegt, dies aber nicht mit einer A1-Bescheinigung dokumentiert ist."

Wenn nicht rechtzeitig ausgestellt:

"Von einer Geldstrafe wird jedoch abgesehen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die A1-Bescheinigung bereits beantragt wurde. In diesem Fall ist die Bescheinigung innerhalb von zwei Monaten nach Durchführung der Kontrolle nachzureichen."

Quelle: Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland

Weitere Informationen zur Entsendung nach Frankreich

 

Auch kann bei einem Arbeitsunfall in bestimmten Ländern (insbesondere in Italien und der Schweiz) eine besondere Sachleistungsaushilfe im Rahmen der Gesetzlichen Unfallversicherung nur in Anspruch genommen werden, wenn neben der Europäischen Krankenversicherungskarte auch eine A1-Bescheinigung vorgelegt wird.
 

Wie beantrage ich die A1-Bescheinigung?


Selbstständiger

liegt innerhalb weniger Tage vor

Arbeitnehmer

  • elektronisch
  • Der Arbeitgeber beantragt über das systemgeprüfte  Entgeltabrechnungsprogramm oder über die Plattform SV.net

liegt innerhalb weniger Stunden in elektronischer Form vor (gesetzliche Frist: drei Tage)

 

"Gewöhnlich Mehrfacherwerbstätige"

Wo beantrage ich die A1-Bescheinigung?


Gesetzliche Krankenkasse

  • als freiwillig, Familien- oder Pflichtversicherter

 

Berufsständische Versorgung ( ABV )

  • wenn vorhanden und nicht gesetzlich krankenversichert

Rentenversicherungsträger (z.B. DRV )

  • wenn vorhanden und nicht gesetzlich krankenversichert

 

 

A1-Bescheinigung: Handwerk setzt sich für Erleichterungen ein

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) hat seit Mitte Juli 2019 ein vollautomatisiertes Antragsverfahren für die A1-Bescheinigungen eingeführt, d. h. über 80 % der Anträge, die elektronisch der DRV übermittelt werden, können unverzüglich elektronisch beantwortet werden. Bei den übrigen Fällen ist noch eine Bearbeitung durch Sachbearbeiter notwendig. Hier drängen wir darauf, die Antwortzeiten deutlich zu verkürzen.
Sollten Sie feststellen, dass Anträge im vollautomatisierten Verfahren zu Unrecht abgelehnt werden, bitten wir um Rückmeldung. Wir geben diese Hinweise dann an die DRV weiter.

Sie sind von einer Sanktion betroffen?

Bei fehlender Bescheinigung A1 oder Antragsnachweis können Maßnahmen der Behörden wie Behinderung beim Betreten von Betriebsgeländen, sofortiger Einzug von Sozialversicherungsbeiträgen oder Verhängung von Bußgeldern eine Verletzung der europäischen Dienstleistungsfreiheit darstellen.

Beschwerdemöglichkeit auf EU-Ebene

 

 

Aline Theurer
Leiterin Europapolitik

Tel. 0711 1657-252
Fax 0711 1657-827
at--at--handwerk-international.de


 

 

Theurer_neu_20190515_BWHT

Aline Theurer

Leiterin Europapolitik

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-252
Fax 0711 1657-827
at--at--handwerk-international.de