geld euro außenwirtschaft handwerk international baden-württemberg
Karolina Grabowska - pexels.com

EU-Parlament billigt Corona-Aufbaufonds

Das Europäische Parlament stimmt dem größten Konjunkturpaket aller Zeiten zu.

Vor einem halben Jahr einigten sich die EU-Mitgliedstaaten auf ein Programm gegen die Folgen der Corona-Krise.
Am 10. Februar 2021 hat auch das Parlament mit breiter Mehrheit für das Kernstück des Aufbaufonds zugestimmt: Die sogenannte „Aufbau- und Resilienzfazilität“ ist das Herzstück und das wichtigste Instrument des Aufbauplans NextGenerationEU, mit dem die EU gestärkt aus der COVID19-Pandemie hervorgehen will. Der Aufbaufonds soll den EU-Ländern dabei helfen, ihre Volkswirtschaften für die Zeit nach Corona neu aufzustellen und fit zu machen.



Die Zustimmung des Europäischen Parlaments ist ein wichtiger Schritt, um die Mitgliedstaaten mit Darlehen und Zuschüssen in Höhe von 672,5 Mrd. Euro bei Reformen und Investitionen zu unterstützen.



Die Aufbau- und Resilienzfazilität ist in sechs Säulen gegliedert:

  • Übergang zu einer grünen Wirtschaft
  • digitaler Wandel
  • wirtschaftlicher Zusammenhalt
  • Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit
  • sozialer und territorialer Zusammenhalt
  • Resilienz in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Soziales sowie auf institutioneller Ebene
  • Strategien für die nächste Generation


Die 27 EU-Staaten müssen nun Reformpläne vorlegen, um in den Genuss von Zuschüssen zu kommen.