Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg
STEFFENMUELLERFOTOGRAFIE

Zukünftig sollen nicht-EU-konforme Produkte aus Nicht-EU-Staaten nicht mehr in den Unionsmarkt gelangen.EU: Neue Regeln für sichere Produkte treten in Kraft

Seit dem 16. Juli 2021 stellt die EU-Marktüberwachungs- und Konformitätsverordnung sicher, dass Produkte, die auf dem EU-Markt in Verkehr gebracht werden, den EU-Rechtsvorschriften entsprechen und die Anforderungen an die öffentliche Gesundheit und Sicherheit erfüllen.

Damit sollen gleiche Wettbewerbsbedingungen geschaffen werden und keine gefährlichen und nicht-EU-konforme Produkte aus Nicht-EU-Staaten in den Unionsmarkt gelangen.

Der für den Binnenmarkt zuständige Kommissar Thierry Breton sagt dazu:

„Angesichts der zunehmenden Online-Käufe und der Komplexität unserer Lieferketten müssen wir unbedingt sicherstellen, dass alle Produkte auf unserem Binnenmarkt sicher sind und den EU-Rechtsvorschriften entsprechen. Diese Verordnung wird dazu beitragen, Verbraucher und Unternehmen vor unsicheren Produkten zu schützen und die Zusammenarbeit der nationalen Behörden und Zollbeamten zu verbessern, um zu verhindern, dass diese in den Binnenmarkt gelangen.“





Die Verordnung gilt für eine breite Palette von Produkten, von Elektronik bis hin zum Kfz- und Baubereich. Unternehmen können über das Portal „Europa für Sie" und die "Produktkontaktstellen" kostenlos Informationen über die Produktvorschriften erhalten.

Isabella Weeth STEFFENMUELLERFOTOGRAFIE

Isabella Weeth

Europapolitische Sprecherin / Abteilungsleiterin

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-218
Mobil 0172 7103213
Fax 0711 1657-827
iw--at--handwerk-international.de