MinBW_Afrika-Gipfel
WMBW, Bild: Terver - stock.adobe.com

Afrika bietet zahlreiche Marktpotentiale, die vielen nicht bekannt sind. Nutzen Sie gerade schwierige Zeiten um sich strategisch und resilient aufzustellen.Afrika: Märkte und Chancen

Haben Sie schon von der westafrikanischen Start-up-Szene gehört? Oder von den gut ausgebildeten ostafrikanischen Fachkräften? Afrika bietet zahlreiche Marktpotentiale, die vielen nicht bekannt sind. Nutzen Sie gerade diese pandemiebedingt schwierigen Zeiten um sich strategisch und resilient aufzustellen.

Im Rahmen der interaktiven Afrikawochen gab es die Gelegenheit, Marktpotenziale des Chancenkontinents zu entdecken sowie Kontakte zu Expertinnen und Experten zu knüpfen.



Erfolgsbeispiel Nordafrika

Das Handwerk in Nordafrika ist von Tradition, Geschick und Detail geprägt. Oft werden Erfahrungen über Generationen weitergegeben. Es gibt jedoch wenige geregelte Ausbildungsstrukturen wie wir sie in Deutschland kennen. Das deutsche Knowhow gepaart mit der nordafrikanischen Handwerkstradition bieten viele Kooperationsmöglichkeiten.

Marokko

Da eine Schwäche des marokkanischen Handwerks in der geringen Innovationskraft liegt, ist das Land stark darum bemüht, den Sektor zu fördern und zu stärken. Für deutsche Unternehmen, die ihre innovativen Handwerksleistungen in Marokko anbieten möchten, bestehen demnach gute Geschäfts- und Kooperationsmöglichkeiten. Auch die Rahmenbedingungen stimmen: Es gibt umfangreiche Fördermittel und -programme; so besteht in Marokko kein Joint-Venture Zwang, die Steuersätze sind niedrig und Sie können von zahlreiche Freihandelsabkommen profitieren.

Tunesien

Besonders gute Kooperationsmöglichkeiten bieten die Bereiche Automobilzulieferer, Mechatronik/Mechanik, Textil (Schutzkleidung, Berufskleidung und Spezialtextilien), Abfallwirtschaft (Spezialfahrzeuge) und der Gesundheitssektor.
Elektromobilität und die Digitalisierung spielen auch in Tunesien eine immer größere Rolle und stellen ein hohes Geschäftspotential für deutsche Unternehmen mit entsprechendem Knowhow dar.

Ägypten

Ägypten ist insbesondere für Handwerskbetriebe aus dem Bausektor attraktiv und bietet in dem Bereich viele Geschäftschancen. Erste Eindrücke vom ägyptischen Markt und von potentiellen Kooperationsmöglichkeiten konnten Unternehmer bereits im Rahmen einer baden-württembergischen Delegationsreise gewinnen.

Wir beraten Sie gerne weitergehend zum nordafrikanischen Markt!

Wenn Sie im Ausland aktiv werden möchten, beraten wir Sie gerne zu den nächsten Schritten und erarbeiten mit Ihnen eine individualisierte Strategie zur Markterschließung.

Rufen Sie jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin!

 Ansprechpartnerin

Lucy Schulze
Außenwirtschaftsberaterin

Tel. 0711 1657-241
Mobil 0152 08309216
ls--at--handwerk-international.de

Videos

Success Story:
Die Hammer Stahl-Manufaktur in Ägypten

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Thomas Hammer, Geschäftsführer der  Hammer Stahl-Manufaktur in Sinsheim, erzählt von seinen Erfahrungen in Ägypten und den Chancen, die der afrikanische Kontinent bietet.



Web-Seminar Aufzeichnung:
"Chancen und Potenziale für baden-württembergische Handwerksfirmen in Nordafrika"

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Sprecher:

  • Jörn Bousselmi, Geschäftsführer, AHK Tunesien
  • Sonja Miekley, Head of DEinternational AHK Ägypten
  • Dr. Abdelmajid Layadi, Vizepräsident EMA e.V. (Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein)



Lucy Schulze STEFFENMUELLERFOTOGRAFIE

Lucy Schulze

Außenwirtschaftsberaterin

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-241
Mobil 0152 08309216
ls--at--handwerk-international.de