handwerkskammer.de EU-News auf dem Tisch
HWK

Das ist neu im Auslandsgeschäft 2019

Ob in der Schweiz, in Frankreich oder Japan: Seit dem Jahreswechsel müssen sich Betriebe auf diese neuen Regelungen einstellen.

Belgien: Zehnjährige Gewährleistungsversicherung verpflichtend

Vergleichbar mit der von Frankreich bekannten Garantie Décennale wurde zum 1. Juli 2018 in Belgien eine Baugewährleistungshaftpflicht eingeführt.

Der Abschluss der Versicherung ist für den Neubau von Gebäuden sowie Ausbau- und Sanierungsarbeiten, die auf die zweckmäßige Solidität von Gebäuden abzielen, gesetzlich verbindlich.

 

Europa: Verschärfung der Entsenderichtlinie

Mit der Umsetzung der Durchsetzungsrichtlinie 2014/ 67 EU sowie der Richtlinie 2018/ 957 vom 24. Juni 2018 sind auch die Entsendeauflagen bei grenzüberschreitender Dienstleistung zur Verhinderung von Lohn- und Sozialdumping europaweit verschärft worden.

  • In jedem EU-Ausland gibt es Online-Portale, auf denen die Entsendung von Mitarbeitern im Vorfeld zu melden ist.
  • Zu beachten sind arbeitsrechtliche Besonderheiten am Ort der Leistung wie z.B. in Frankreich die 35-Stunden-Woche.
  • Prüfen Sie, ob gesetzlich verbindliche, flächendeckende Tariflöhne am Ort der Leistung zu beachten sind.
  • Überall gibt es die Pflicht, einen Vertreter als Kontaktperson für die örtliche Arbeitsmarktkontrollbehörde zu benennen.
  • Eine Vielzahl von Nachweispapieren sind gesetzlich verpflichtend vorzuzeigen oder zu hinterlegen. 

Schon kleine Verstöße gegen die gesetzlich verbindlichen Vorgaben können zu hohen Bußgeldern führen. Unsere

 

Dienstleistungen im Ausland - so geht's

Unsere Infoseite zur Dienstleistungserbringung im Ausland



Freihandelsabkommen mit Japan unterzeichnet - Lieferantenerklärungen

 Am 1. Februar ist das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan in Kraft getreten. Seitdem sind für 91 Prozent aller EU-Exporte die Zölle abgeschafft - deutsche und europäische Exportgüter werden dadurch auf dem japanischen Markt wettbewerbsfähiger. Die Erleichterung der Exporte nach Japan dürfte EU-Unternehmen zugutekommen, die Folgendes herstellen oder anbieten:

  • elektrische Maschinen
  • Kraftfahrzeuge und Beförderungsmittel
  • Textilien
  • Schuhe und Lederwaren

Kapitel 3 des Abkommens bezieht sich auf die präferenziellen Ursprungs- und Verfahrensregeln. Hierzu hat der Zoll ein Merkblatt veröffentlicht. Die aktualisierten Fassungen der Lieferantenerklärungen können Sie von Handwerk International beziehen.

 

Lieferungen ins Ausland - so geht's

Unsere Infoseite zum internationalen Warenverkehr

0711 1657-444

 

Alle Freihandelsabkommen der EU auf einen Blick

Zahlungsverkehr: AWV-Meldung bei Geschäften mit ausländischen Kunden

Manchmal steht auf dem Konto-Auszug "AWV-Meldung erforderlich". Was steckt dahinter? Schon seit 2013 besteht die Verpflichtung für Unternehmen in Deutschland, Auslandsüberweisungen ab einem Betrag von 12.500 Euro elektronisch zu melden. Die Meldung erfolgt auf den Seiten der Deutschen Bundesbank. Vor der ersten Meldung ist eine sogenannte Meldenummer zu beantragen.  

 

Schweiz: Mehrwertsteuerpflicht im Versandhandel

Ab 2019 sind ausländische Versandhändler in der Schweiz mehrwertsteuerpflichtig, wenn sie mit „Kleinsendungen“ einen Umsatz von mehr als 100.000 Franken jährlich in der Schweiz generieren.

Kleinsendungen sind Warenlieferungen, für die keine Schweizer Einfuhrumsatzsteuer erhoben wird, da der Steuerbetrag unter 5 Schweizer Franken (CHF) beträgt. Das Betrifft einen Warenwert ab 65 CHF bei einem regulären Steuersatz von 7,7 % bzw. einen Warenwert ab 200 CHF bei einem reduzierten Steuersatz von 2,5 %.

Deutsche Firmen müssen sich eintragen lassen

Deutsche Unternehmen, die 2018 einen Umsatz von umgerechnet mindestens 100.000 Franken aus Kleinsendungen erzielt haben und voraussichtlich auch  2019 solche Lieferungen ausführen werden, sind ab dem 1. Januar 2019 obligatorisch in der Schweiz steuer­pflichtig. In diesem Fall müssen sich deutsche Unternehmen im Schweizer Mehrwertsteuer-Register eintragen lassen und Rechnungen an Schweizer Kunden mit Schweizer MwSt. stellen.

 

Frankreich: Durchführungsbestimmungen Entsendegesetz

Mit Spannung werden immer noch Durchführungsbestimmungen zum Gesetz  "LOI n° 2018-771" erwartet, das auch die Entsendung von Mitarbeitern nach Frankreich regelt. Vor allem deutsche Unternehmen in Grenznähe erhoffen sich Erleichterungen.

Fest steht, dass Melde- und Nachweispflichten nicht gestrichen werden. Eine Unterschreitung französischer Tariflöhne oder die Missachtung der Meldepflicht kann mit einer Strafe bis zu 3.000 Euro pro Mitarbeiter geahndet werden.  Handwerk International Baden-Württemberg informiert Sie, sobald die Durchführungsbestimmungen verabschiedet wurden.

 

Reisekosten: neue Pauschbeträge für Verpflegung im Ausland

Das Bundesfinanzministerium hat die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab 1. Januar 2019 bekannt gemacht. Darunter auch neue Sätze für Österreich, Italien, Spanien, Polen und Indien.

 

Elektronische A1-Bescheinigung: nur noch bis 30. Juni 2019 in Papierform möglich

Schon seit 2018 können Arbeitgeber Anträge auf A1-Bescheinigung elektronisch übermitteln, mit dem 1. Januar 2019 endete nun die Frist für die Papierform. Da aber ein kompletter elektronischer Ablauf nicht gewährleistet werden kann, wurde die Übergangsphase verlängert. In begründeten Fällen können Arbeitgeber noch bis zum 30. Juni 2019 die A1-Bescheinigung mit dem bestehenden Vordruck in Papierform beantragen.

Was ist die A1-Bescheinigung?

Durch die Bescheinigung A1 bestätigt der Sozialversicherungsträger, dass ein Arbeitnehmer für die Zeit seiner Beschäftigung im Ausland der Sozialversicherung seines Heimatstaats angehört. Jede grenzüberschreitende Tätigkeit innerhalb der EU, in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz ist beim Versicherungsträger anzuzeigen. Die Bescheinigung muss bei Auslandeinsätzen stets mitgeführt werden.

 

Unsere Berater unterstützen Sie kostenfrei bei der rechtssicheren Abwicklung Ihrer Auslandsaufträge.
Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg, Michael Rössler

Michael Rössler

Stellvertretender Leiter Handwerk International und Teamleiter Beratung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-525
Fax 0711 1657-827
mr--at--handwerk-international.de

Handwerk International Baden-Württemberg, Carmen Coupe

Carmen Coupé

Außenwirtschaftsberaterin

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-227
Fax 0711 1657-827
cc--at--handwerk-international.de

Marcel König_Neu

Marcel König

Außenwirtschaftsberater

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-213
Fax 0711 1657-827
mk--at--handwerk-international.de

Heike Ganzhorn_privat

Heike Ganzhorn

Außenwirtschaftsberaterin

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-280
Fax 0711 1657-827
hg--at--handwerk-international.de

Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg, Sandra Weingart

Sandra Weingart

Außenwirtschaftsberaterin

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-279
Fax 0711 1657-827
sw--at--handwerk-international.de