Veranstaltung

Wirtschaftsdelegationsreise in das Königreich Saudi-Arabien und in die VAE (Sharjah und Dubai)

Veranstaltungsort: Saudi-Arabien, VAE (Sharjah und Dubai)

Datum: 21.11.15 - 26.11.15


Programm:

Sowohl Saudi-Arabien als auch die Vereinigten Arabischen Emirate tätigen massive Investitionen in die Infrastruktur. Der Zwang des Öllandes Saudi-Arabien zur Diversifizierung seiner Wirtschaft bietet enorme Chancen für innovative Unternehmen aus Baden-Württemberg vor allem in den Bereichen Bau- und Infrastruktur und Ingenieurwesen. Bis 2020 werden allein 900 Milliarden US-Dollar in den Ausbau der Infrastruktur des Landes investiert. Ein Beispiel hierfür ist der Bau eines U-Bahn-Systems in der Hauptstadt Riad (Baubeginn war April 2014).

Der Hauptanteil der steigenden bundesdeutschen Exporte nach Saudi-Arabien stammt aus Baden-Württemberg. Ein Grund für die positive Entwicklung in Saudi-Arabien ist die eingeleitete Modernisierung der Wirtschaft. Das Land gilt in der arabischen Welt als das wirtschaftliche Zentrum und plant große Investitionsprojekte im Öl- und Gassektor, in der petrochemischen Industrie, in der Stahl- und Aluminiumproduktion sowie beim Bau von Autobahnen, Eisenbahnen und neuen Städten. Die deutsche Wirtschaft kann erheblich zum Gelingen des Modernisierungsprozesses in Saudi-Arabien beitragen. Deutsche Spitzentechnologie und das Know-how deutscher Ingenieure sind in Saudi-Arabien weiter sehr gefragt.

Die VAE etablieren sich zunehmend als Tor zur Arabischen Halbinsel und ebenso wie Saudi-Arabien setzen die Emirate auf den stetigen Ausbau weiterer Wirtschaftszweige wie Logistik, das Veranstalten von Messen, aber auch Finanzdienstleistungen, den Handel sowie die Öffnung für den Tourismus. Dank der günstigen Lage haben sich die VAE, zum Drehkreuz des internationalen Luftverkehrs entwickelt. Die VAE bieten enorme Liefermöglichkeiten für ausländische Hersteller in nahezu allen Branchen.

Die VAE-Golfküste zwischen Abu Dhabi und Ras Al Khaimah wächst immer mehr zu einem gut vernetzten Ballungsraum zusammen. Das macht es für Firmen grundsätzlich leichter, von überall aus jeden Punkt in den VAE zu beliefern. Mit Hi-Tech Businesszentren, speziellen Industriezonen, einer hoch entwickelten Infrastruktur, einschließlich modernem Straßennetz, fortschrittlichen Hafenanlagen und einem Internationalen Flughafen, arbeitet sich vor allen das Emirat Sharjah stetig aus dem Schatten der beiden „großen Brüder“ Dubai und Abu Dhabi heraus und fördert massiv die Entwicklung des Industriesektors.

Ziel der Reise ist es, Ihnen vor Ort konkrete Geschäftschancen aufzuzeigen und Ihren Einstieg in den arabischen Markt mit einem differenzierten und auf verschiedene konkrete Ansätze der unternehmerischen Zusammenarbeit ausgerichteten Programm zu unterstützen:

- Im Rahmen von Kontakt- und Kooperationsbörsen (oder ähnlichen Formaten) kommen Sie an den Standorten der Reise, Riad und Sharjah, ins Gespräch mit potenziellen Geschäftspartnern, die wir nach Ihren Vorgaben für Sie einladen.

- Ein Hauptaugenmerk in Dubai wird auf dem Besuch der „Messe Big 5“ liegen. Ebenfalls steht seit November 2013 fest, dass Dubai die Expo 2020 ausrichten wird. Neben den überwiegend staatlich finanzierten Milliardeninvestitionen für den Bau des Expo-Geländes und Infrastrukturmaßnahmen werden zahlreiche private Projekte in- und ausländischer Unternehmen erwartet. Nach offiziellen Schätzungen wird Dubais Regierung Vorhaben im Wert von 8 bis 9 Mrd. US-Dollar umsetzen.

- Durch Gesprächsmöglichkeiten mit bereits vor Ort tätigen deutschen Unternehmen, Projekt- und Betriebsbesichtigungen, sowie Gesprächen mit Vertretern von lokalen Verbänden und der Verwaltung bekommen Sie einen umfassenden Einblick in die wirtschaftliche Entwicklung beider Länder und Gelegenheit, sich ein eigenes Netzwerk vor Ort aufzubauen.

Die Wirtschaftsdelegationsreise unter der Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, Dr. Nils Schmid MdL in das Königreich Saudi Arabien und in die VAE (Sharjah und Dubai) ist Teil des Landesprogramms zur Internationalisierung der baden-württembergischen Wirtschaft 2015 und wird mit Mitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg sowie von bw-i und den badenwürttembergischen Handwerkskammern finanziell maßgeblich unterstützt.

Das detaillierte Programm zur Reise und die Anmeldeunterlagen stehen unten zum Download bereit.

Anmeldeschluss ist der 21.09.2015.

Ansprechpartner:
Frau Gabriele Hanisch
gh@handwerk-international.de
Tel: +49(0)711/1657-241
Fax: +49(0)711/1657-827




Jahresprogramm

Jahresprogramm 2016
Unsere Angebote für Sie!

Jahresprogramm (PDF)

Referenzen

Lesen Sie Erfahrungsberichte! Referenzen

Newsletter

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen im Auslandsgeschäft! Newsletterabo